Höhlentauchen Italien 17.-19.3.15

Nach einiger Vorbereitungs- und Recherchierzeit haben wir uns entschlossen endlich mal nach Italien zu fahren um in der "Grotta dei Fontanazzi" und in der "Elefante Bianco" zu tauchen.

Am Dienstagmorgen das Auto fertig beladen dann kurz nach Mittag Einsteigen und Abfahren.
Gegen 17.00 Uhr in Conco (IT) angekommen freuten wir uns auf die obligaten kulinarischen Köstlichkeiten und freuten uns auf Essen und Rotwein. Fehlschlag in Conco und weiter Umgebung keine Pizzeria oder Trattoria offen in dieser Jahreszeit. Plan B:Wir fuhren auf der Suche nach Essen und Trinken an einem kleinen Laden vorbei und dort kauften wir dann kostlichen Prosciutto, Salame und Pannini ein.
Gegen halb Acht haben wir uns bei unserem B&B la Giardinetta bei Michaela Bagnarra eingefunden http://www.bblagiardinetta.it/ . Ein typisch Herzlicher Empfang den man sich von den Italienern gewohnt ist. Das B&B ist vielleicht nicht gerade um die Ecke der Höhlen (ca.40min Fahrtweg) aber es ist absolut perfekt und sehr schön. Die Familie Bagnarra ist sehr aufmerksam und nett. Das Morgenessen ein Traum es fehlte an nichts.

Mittwoch:
Morgenessen und ab an die Fontanazzi. Nach kurzer Fahrzeit und Suche standen wir vor dem Eingang und was wir sahen versprach ein super Tauchgang, glasklares Wasser, fast keine Strömung und soweit ich einsehen konnte kein Sediment.
Ausrüstung Runter und los ging der Spass!
Nach 55min wieder an der Oberfläche angekommen und voller freude diesen wunderschöne Höhle erlebt zu haben. Danach das obligate geklettere und Material zusammengeräume. Danach die Elefante suchen. Nach erfolgreicher Suche, langsam Abendessen und müde in die Heia.

Donnerstag: Morgenessen und Abreise bei Michalea und ihrem B&B. Elefante Bianco aufsuchen. Auch dort glasklares Wasser.
Nach einiger Schlepperei abtauchen und geniessen. Diese Höhle unterschied sich komplett von der Fontanazzi in der Gesteinsfarbe und natürlich in der Grösse. Dank der guten Sicht gab es tolle Fotos.
Wir haben wieder gute Leute kennengelernt unter anderem einen Herrn der 35 jahre in der Schweiz gearbeitet hat und seine Frau im Haus bei der Elefante aufgewachsen ist.

Leider hat ja bekanntlich alles ein ende nur die Wurst nicht! Apropo Wurst Mmmmh! Auf dem Nachhauseweg sind wir dann noch Einkaufen gegangen.

Viel Spass beim Anschauen!
Diashow verwenden!